Award

10 Fußball­felder

So groß ist die Fläche, die täglich durch den Abbau von Rohstoffen im Tagebau in Deutschland unter den Bagger kommt, verbunden mit einer langfristigen Zerstörung von Landschaften, Böden und Wasserhaushalt.

50%

entfallen davon auf den Abbau von Baumineralien:

Sand, Kies, Ton oder Natursteine.

40 - 160 Jahre

So lange in etwa beträgt weltweit die statistische Reichweite von Kupfer, je nachdem, ob man nur die verfügbaren Reserven oder auch die unwirtschaftlich erschließbaren Ressourcen betrachtet.

50% des Abfalls

entfallen in Deutschland auf den Bausektor.

Ein Paradigmenwechsel muss her -

Zirkuläres Bauen ist gefragt!

 

Der Urban Mining Student Award Architektur stellt Euch als nächste Architekten-Generation vor diese Herausforderung. Wir suchen nachhaltig intelligentes Design mit Fokus auf demontable Konstruktionen und recyclingfähige Materialien.

Themenbereiche

Der Urban Mining Student Award Architektur zeichnet Konzepte, Ideen und Strategien zur Förderung einer konsequenten Kreislaufwirtschaft aus. Er prämiert Entwürfe und Konstruktionen für Neubauten, Umbauten und Erweiterungen unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt- und Ressourcenschonung. Die Rückbaufreundlichkeit der Konstruktion und die Recyclingfähigkeit der Baustoffe stehen zusammen mit der Wiederverwendung gebrauchter Bauteile und einer hohen Reparaturfreundlichkeit im Vordergrund der Betrachtungen. Weitere Kriterien sind Flexibilität der Gebäudestruktur als Voraussetzung für Um- und Weiternutzungen, geringer Flächen- und Wasserverbrauch, möglichst hohe Gebäudeautarkie mit Low-tec-Lösungen für Betriebs- und Energieeffizienz sowie Förderung des Mikroklimas und der Biodiversität.

Aktueller Wettbewerb 2017-18

Naturschutzzentrum Blaue Lagune

Das Gebiet Waldhügel im westfälischen Rheine verdeutlicht eindrucksvoll den Naturschutzkonflikt zwischen Kalkabbau, Abraumbeseitigung und Naturschutz. Aus einem ehemaligen Kalksteinbruch ist ein Naturschutzgebiet entstanden. Mittelpunkt ist die Blaue Lagune, ein Abgrabungssee mit rund 50m hoher Abbruchkante. Ursprünglich beabsichtigte die Stadt Rheine, die Abbauflächen vollständig mit Boden und Bauschutt zu verfüllen. Auf den nicht genutzten Abbausohlen entwickelte sich jedoch im Laufe der Zeit eine ökologisch wertvolle Landschaft, sodass die Stadt Rheine sich dazu entschloss, Teilbereiche ganz dem Naturschutz zu überlassen. Getreu dem Motto ‚nur was ich kenne, kann ich schützen’ soll ein (fiktives) Umweltbildungszentrum den Besuchern des Waldhügels den Wert der Natur näher bringen und dabei Bezug nehmen zum Umgang mit begrenzten Ressourcen.

Der Standort Blaue Lagune eignet sich durch die Naturnähe sehr gut als umweltpädagogischer Lernstandort, in dem Seminare, Gruppenstunden und Diskussionsrunden abgehalten werden sollen. Ein weiteres Ziel ist die Entstehung eines Stützpunktes zur Landschaftspflege für die ehrenamtlich arbeitenden Naturschutzorganisationen der Region. Ein besonderer Ort inmitten der Natur, der für einen beschränkten Zeitraum von 30 Jahren (fiktiv) genutzt werden darf. Die Emissionen für Bau und Betrieb des Neubaus sollen dabei genauso gering sein wie die Spuren, die das Gebäude am Ende seiner Nutzungsdauer hinterlässt. Es soll ein Haus mit minimalem ökologischen Fußabdruck entstehen. Der Verwendung recyclingfähiger Materialien und der Planung demontabler Konstruktionen kommt daher eine entsprechend hohe Bedeutung zu.

Bearbeiten – Termine – Orte

Teilnahmeberechtigung

  • Bachelor- und Master-Studierende der Fakultäten und Fachbereiche Architektur, deutschlandweit.
  • Einzel- oder Teamarbeit
  • interdisziplinäre Teams (z.B. mit Bauingenieuren oder Landschaftsarchitekten) sind möglich
  • Teilnahme unter Nennung der betreuenden Hochschule und des betreuenden Hochschullehrers.

Leistungen

  • Konzept-, Entwurf- und Konstruktionsdarstellung in Papier-Plänen
  • Digitale Dateien als pdf
  • Format und Anzahl nach Vorgabe der Auslobung
  • Abtretung der Nutzungsrechte zu Zwecken der Veröffentlichung

Bearbeitungszeitraum und Rückfragen

  • Zeitraum Bearbeitung: 01.10.2017 – 30.03.2018
  • Zeitraum Rückfragenbeantwortung: 01.10.2017 bis 31.01.2018.
  • Rückfragen (formlos) bitte per E-mail an: info@urbanminingstudentaward.de

Abgabe und Einsendeschluss

31.03.2018  (es gilt das Datum des Poststempels)

Anonymisierte Abgabe oder Einsendung an:

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

TEAMhillebrandt

Lehrstuhl Baukonstruktion|Entwurf|Materialkunde

Pauluskirchstr. 7

42285 Wuppertal

Preise

  • 1. Preis: 2.000,- €
  • 2. Preis: 1.000,- €
  • 3. Preis:    500,- €
  • Buchpreise für Anerkennungen (insgesamt bis 500,- €)

Dem Preisgericht steht es frei, die Gesamtpreissumme anders zu verteilen.

Preisverleihung

Das Preisgericht tagt am xx.xx.xxxx (wird rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben).

Am selben Abend um 19.00h erfolgt die Preisverleihung. Hierzu sind alle Teilnehmer herzlich eingeladen!

 

Ort des Preisgerichts und der Preisverleihung:

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Gebäude HC, Foyer EG

Pauluskirchstr. 7

42285 Wuppertal

Aktuelles Preisgericht

  • Dr. Ernst Baumann, Urban Mining e.V., Essen
  • Bernhard Busch, Dipl.-Ing. Architekt, agn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren
  • Sabine Djahanschah, Dipl.-Ing. Architektin, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  • Prof. Dirk E. Hebel, Architekt, Karlsruher Institut für Technologie KIT, Karlsruhe
  • Prof. Dipl. Ing. Annette Hillebrandt Architektin BDA, Bergische Universität Wuppertal
  • Dr. Karin Lang, Detail Verlag, München

Ausstellung und Pressetermin

Die Arbeiten werden nach der Preisverleihung ca. 2 Wochen lang am Ort des Preisgerichts ausgestellt.

Der Pressetermin für die Preisträger findet ca. 1 Woche nach der Preisverleihung bei agn Niederberghaus & Partner GmbH, Groner Allee 100, 49479 Ibbenbüren, statt.

FAQ

Die Daten des Onlinedienstes GEOportal.NRW zu Geländehöhen stimmen nicht den Werten in den zur Verfügung gestellten Unterlagen überein. Von welchen Höhen ist nun auszugehen?

Bei der Erstellung des schematischen Geländeschnitts ist uns leider ein Skalierungsfehler unterlaufen. Wir haben den Schnitt und das Geländemodell mit den Höhenpunkten deshalb aktualisiert und die Downloadunterlagen (Aufgabenstellung) neu zusammengestellt. Der aktuelle ZIP-Ordner trägt die Endung '171018'. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen.

Außerdem möchten wir darauf aufmerksam machen, dass das Geoportal unter https://www.geoportal.nrw über den Menüpunkt ‚Karten und Daten‘ Unterpunkt ‚GEOviewer‘ weiteres Kartenmaterial zur Verfügung stellt. Über die Funktion ‚Höhenprofil‘ in der Menüzeile am unteren linken Bildrand kann für jede beliebige Schnittlinie ein Höhenprofil erstellt werden. 

18.10.17

Können Sie einen Plan mit Höhenlinien zur Verfügung stellen? 

Der Lageplan im Maßstab 1:1000 enthält nun auch Höhenlinien. Er ist im aktuellen Downloadordner enthalten (Aufgabenstellung als ZIP-Datei mit der Endung '171018'). 18.10.17

Können Sie ein digitales Geländemodell zur Verfügung stellen? 

Im aktuellen Ordner ist nun auch ein digitales Geländemodell enthalten (dgm1_32392_5790_2_nw.xyz als komprimierte zip-Datei). 

Wir möchten darauf hinweisen, dass das digitale Modell nicht unbedingt notwendig für die Bearbeitung der Aufgabe ist. Wer es nutzen mag, kann die xyz-Datei in ein GIS-Programm einlesen. Auf folgender Webseite wird eine kostenfreie Software angeboten: http://www.qgis.org/de/site/forusers/download.html

Fragen zum Umgang mit dem Programm können wir allerdings nicht beantworten. 

Auch schließen wir jegliche Haftung für Schäden, die mit dem Download oder der Nutzung der Software zusammenhängen könnte, aus.

Gibt es einen Anmeldeschluss?

Eine Anmeldung ist für die Teilnahme am Wettbewerb nicht erforderlich. Allerdings ist der Einsendeschluss am 31.03.2018 zu beachten. Bis dahin müssen die Abgabeleistungen bei der Bergischen Universität Wuppertal eingereicht sein (siehe unter 'Bearbeitung|Termine|Orte'). 27.09.2017

Ist eine Teilnahme für Studierende ausländischer Universitäten möglich?

Gemäß veröffentlichter Teilnahmeberechtigung wurde der erste Wettbewerb für den Urban Mining Student Award deutschlandweit ausgeschrieben. Eine Änderung der Teilnahmeberechtigung ist im laufenden Wettbewerb nicht möglich. Für die nächste Runde wird geprüft, den Wettbewerb auszuweiten. 23.09.2017

Initiatoren

Prof. Dipl.-Ing.
Annette Hillebrandt

Architektin BDA


Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Inhaberin des Lehrstuhls
Baukonstruktion | Entwurf | Materialkunde

Forschungsschwerpunkt Kreislaufpotenziale im Hochbau

Dipl.-Ing.
Lothar Niederberghaus

Architekt


Geschäftsführender Gesellschafter
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner


Anja Rosen M.A.

Architektin


Sachverständige für Nachhaltiges Bauen
DGNB-Auditorin
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner

Lehrbeauftragte an der
Bergischen Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Unsere Motivation

Ressourcenschonung und Abfallvermeidung sind die Herausforderungen der zukünftigen Bauplanung und -Wirtschaft. Die Themen Recycling, zirkuläre Wertschöpfung und intelligentes Design sind Aufgaben mit hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.

Sie werden jedoch – gemessen an ihrem Potential – eher stiefmütterlich behandelt.

 

Ein Umdenken ist deshalb dringend erforderlich.

 

Investoren, Architekten und Baustoffhersteller müssen sich ihrer Verantwortung für die eingesetzten Ressourcen bewusst werden. „Wir brauchen junge Architekten, die den Begriff Urban Mining mit Leben füllen. Um den erforderlichen Wissenstransfer in Gang zu setzen, haben wir den Urban Mining Student Award Architektur initiiert, der Impulsgeber auch für andere Disziplinen sein soll.“

Kontakt

Bei Fragen rund um den Award findet ihr Antworten in den FAQ's. Solltet ihr weitere Informationen benötigen oder Anregungen/Lob/Kritik weitergeben wollen, wendet euch bitte per E-mail an

 

info@urbanminingstudentaward.de

 

Ansprechpartner

für weitere Fragen zum Wettbewerb oder zur Organisation ist

 

Stud.Arch.

Florian Beer

Bergische Universität Wuppertal

M: +49 (0) 163 8983770

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG

Der Internetauftritt des Urban Mining Student Awards basiert auf der Kooperation des Urban Mining e.V. mit Prof. Annette Hillebrandt, Lehrstuhl für Baukonstruktion, Entwurf und Materialkunde an der Bergischen Universität Wuppertal und der agn Niederberghaus & Partner GmbH.

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite ist:

Dipl.-Ing. Architekt

Lothar Niederberghaus

 

agn Niederberghaus & Partner GmbH

Groner Allee 100

49479 Ibbenbüren